Landwirt als Beruf

Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in für Agrarwirtschaft

Für diesen Beruf ist eine zweijährige Fachschulausbildung in der Agrarwirtschaft in einem Bildungs- & Beratungszentrum für Agrarwirtschaft Voraussetzung.
 
Dazu braucht man einen Berufsabschluß in der Landwirtschaft oder im Berufsfeld Agrarwirtschaft, ein Abschlußzeugnis der Berufsschule und eine einschlägige berufliche Tätigkeit von mindestens einem Jahr.

Die Bildungsinhalte sind unter anderem: Betriebswirtschaft, pflanzliche und tierische Erzeugung, Energie und Technik in der Landwirtschaft, Vermarktungslehre, Unternehmensführung und ökologischer Landbau.
 
Zusätzliche Inhalte sind:
  • Spezialunterricht in den Bereichen Ackerbau, Grünland, Verfahrenstechnik (DEULA, Techniktage), Rinderhaltung, Schweinehaltung und Geflügelhaltung unter Einbindung externer Spezialisten;
  • fachpraktische Übungen in den Betrieben der Studierenden;
  • ein- und mehrtägige Fachexkursionen im In- und Ausland;die Möglichkeit an Fach- und Feldtagen teilzunehmen.
Nach zwei Jahren steht eine Abschlussprüfung an, die berechtigt, den Titel "
Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in Fachrichtung Agrarwirtschaft" zu führen.

Mit dem erfolgreichen Abschluss der zweijährigen Fachschule wird ermöglicht:
  • den eigenen Betrieb als zukünftige/r Betriebsleiter/in selbständig und eigenverantwortlich zu führen;
  • als Fachkraft in einem der Landwirtschaft vor- oder nachgelagerten Bereich eine leitende Position einzunehmen;
  • ein weiterführendes Studium an einer Fachhochschule bzw. Universität aufzunehmen (nur bei entsprechenden Leistungen).