Landwirt als Beruf

Hufschmied (Hufbeschlagschmied)

Der Hufschmied wird in Deutschland auch offiziell als Hufbeschlagschmied bezeichnet. Er ist Spezialist für die Pflege (das Ausschneiden) und das Beschlagen von Tierhufen mit Hufeisen oder anderem Material. Hufeisen und -nägel werden traditionell geschmiedet und dem Huf angepasst. Zur Arbeit des Hufschmiedes gehört auch die Behandlung verletzter oder kranker Hufe.
 
Ausbildungsmöglichkeiten:
  • Grundausbildung im Metallbau, Fachrichtung Metallgestaltung, Kernbereich Hufbeschlag mit Gesellenprüfung, anschließend viermonatiger Vorbereitungslehrgang an einer staatlich anerkannten Hufbeschlagschule und staatliche Hufbeschlagprüfung
oder
  • Eine beliebige abgeschlossene Berufsausbildung, einmonatiger anerkannter Einführungslehrgang, 24-monatige Fortbildung in sozialversicherungspflichtiger Anstellung bei einem staatlich anerkannten Hufbeschlagschmied (muss den Beruf mindestens drei Jahre hauptberuflich ausüben). Anschließend viermonatiger Vorbereitungslehrgang an einer staatlich anerkannten Hufbeschlagschule und anschließende staatliche Hufbeschlagprüfung.