Landwirt als Beruf

Landmaschinenmechaniker/in

Ein Beruf der viel Fingerspitzengefühl mit handwerklichem Know-How verknüpft
 
Landmaschinenmechaniker/in ist ein Handwerks- und Ausbildungsberuf mit dem Schwerpunkt Landmaschinen. Der Landmaschinenmechaniker wartet und repariert Fahrzeuge, Maschinen und Geräte, die vorwiegend in Land- und Forstwirtschaft oder im Gartenbau eingesetzt werden. Auch entsprechende Umbaumaßnahmen setzt der Landmaschinenmechaniker um. Durch Beschäftigungen in den Bereichen Mechanik, Hydraulik und Elektronik ist der Beruf sehr vielseitig.

 

Arbeitsmöglichkeiten findet man häufig bei Vertragshändlern der Landmaschinenhersteller. Die Reparaturen und Wartungsarbeiten an den Maschinen werden in der Regel in der Werkstatt durchgeführt, in einzelnen Fällen können diese aber auch vor Ort auf dem Hof oder auf dem Feld ausgeführt werden.

 

In Deutschland umfasst das Berufsbild auch Baumaschinentechnik, so dass der Landmaschinenmechaniker auch unter der Berufsbezeichnung "Mechaniker für Land- und Baumaschinentechnik" geführt wird.

 

Die Ausbildung erfolgt im dualen System an der Berufsschule und bei Ausbildungsbetrieben (Reparaturwerkstätten oder Hersteller). Sie dauert vier Jahre und beinhaltet neben einer praktischen und theoretischen Ausbildung auch überbetriebliche Kurse.

 

Die Lehre endet mit einer Abschlussprüfung. Eine bestimmte schulische oder berufliche Vorbildung ist rechtlich nicht vorgeschrieben. Erfolgreiche Bewerber haben häufig zumindest einen Hauptschulabschluss.

 

Kurztext als pdf